8. Juni 2015

Ortsvorsteher und Gemeinderat der Freien Wähler Ludwig Kraus im GZ-Interview zur aktuellen Lage im Stadtbezirk Aufhausen

„Wünschen darf man und wenn ich nicht dran glauben würde, würde ich es nicht machen“

Ein Dorfladen, eine Mehrzweckhalle, eine Ortsverschönerung: Aufhausen soll sich weiterentwickeln.

Über Probleme und Chancen sprach Ortsvorsteher Ludwig Kraus im GZ-Interview.

Autor Karsten Dyba | Foto Rainer Lauschke | Artikel vom 06.06.2015 | Geislinger Zeitung

ludwig_kraus_by_rainer_lauschke

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wer als Fremder durch Aufhausen fährt, der fragt sich: Möchte man hier wohnen?

KRAUS: Und warum möchte man da nicht wohnen?

Weil es kaum Infrastruktur gibt.

Das mag der erste Eindruck sein. Das ist immer die Frage, was Sie unter Infrastruktur verstehen. (mehr …)

 


28. Mai 2015

Freie Wähler-Stadtrat Werner Gass stört sich an Freibad-Kritik in der Geislinger Zeitung

Freie Wähler Ortsverband Geislingen e.V. - Gass WernerAutor Karsten Dyba | Artikel vom 28. Mai 2015 | Geislinger Zeitung

Angesichts der angelaufenen Charme-Offensive wird um das Freibad diskutiert. Stadtrat Gass kritisiert nun die GZ: Das Bad werde niedergemacht.

118 Gäste, darunter 75 Saisonkarten-Inhaber, besuchten das Geislinger Freibad beim ersten Gratis-Tag am Dienstag (Stand: 18 Uhr).

 

Mit dem Marketing-Gag, der mehr Gäste ins Bad locken soll,gingen Stadtverwaltung und Stadtwerke vorerst baden.

Diese Feststellung kritisiert nun der Geislinger Freie-Wähler-Stadtrat Werner Gass und greift die GEISLINGER ZEITUNG an: „Wer oder was muss Sie geritten haben, unser 5-Täler-Bad – speziell das Freibad – direkt nach einem einzigen, vom Wettergott nicht mit Sonnenschein bedachten Frei-Tag niederzumachen?“

Nach Ansicht des Stadtrats sei dies „ein Griff ins Klo“. (mehr …)

 


15. März 2015

Gemeinderat gesteht Stadtbezirken mehr Budget zu

Wer profitiert von städtischen Haushaltsgeldern besonders? Wer wird vernachlässigt?
Die Beratung der Budgets für die Stadtbezirke geriet im Geislinger Gemeinderat zur hitzigen Grundsatzdiskussion.

Autor KARSTEN DYBA | Artikel in der Geislinger Zeitung vom 16.01.2015 | Foto MARKUS SONTHEIMER

Freie_wähler_Gemeinderat_Einbringung_Haushalt_2015_geislinger_zeitung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Irgendwann kam der Punkt, an dem Stadtrat Hans-Peter Maichle (CDU) die kleine Geislinger Welt nicht mehr verstand: „Ich dachte“, sagte er provokativ in die Runde, „wir sind eine Stadt?“

Auslöser dafür war Punkt Nummer 13 auf der langen Liste mit 36 Anträgen und Wünschen, die die Gemeinderatsfraktionen im Zuge der Haushaltsplanberatungen bei Kämmerer Bernd Pawlak eingereicht hatten.

Punkt 13 ist aber nicht irgendein Wunsch, sondern einer der Freien Wähler, der besonders den 4500 Einwohnern in den sechs Stadtbezirken zugute kommt.

Und das ist offenbar ein wunder Punkt im Rat. (mehr …)

 


6. März 2015

Roland Funk zum Haushalt: Disziplin ist geboten

Die Risiken der Geislinger Finanzplanung sind den Freien Wählern bewusst. Die Kritik des Regierungspräsidiums halten sie für gerechtfertigt.
Autor Karsten Dyba | Artikel Geislinger Zeitung vom 06.03.2015 | Bearbeitung für Freie Wähler Oliver Schendzielorz

Sehr geehrte Herren Fraktionsvorsitzende,

wie Sie sicherlich schon der GZ und dem Schreiben Herrn Pawlaks entnommen haben, rügt das Regierungspräsidium Stuttgart die Finanzen der Stadt Geislingen, vor allem den Schuldenberg und die strukturellen Defizite der Haushaltsplanung.

Wir möchten gerne wissen, wie das Schreiben aus Stuttgart von Ihren Fraktionen bewertet wird und darüber berichten. Im Namen der Redaktion bitte ich Sie deshalb um eine kurze – das heißt: in wenigen Sätzen gefasste – Stellungnahme. (mehr …)

 


17. Januar 2015

Stellungnahme der Fraktion der Freien Wähler Geislingen zum Haushalt 2015 und zum Finanzplan 2014-2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

Herr Oberbürgermeister Dehmer,

mit einem Zitat unseres Kämmerers Bernd Pawlak aus seiner Einbringungsrede für den Haushaltsplan 2003 will ich meine Ausführungen beginnen:

„Ein Haushaltsplan mit den Zahlen aus unserer Finanzplanung wäre in keinem Jahr genehmigungsfähig.“

Den Zustand des Jahres 2003 haben wir Gott sei Dank, mit unserem Finanzplan nicht wieder erreicht.

Bezüglich unserer Investitionen haben wir Prioritäten gesetzt.

Und diese Investitionen beanspruchen derart viel Haushaltsmittel, so dass neben ihnen kaum Spielraum für anderes bleibt.

Neben der Sorge des Kämmerers um einen gesetzmäßigen Haushalt für das Jahr 2018 beschäftigen uns negative Zuführungsraten im Verwaltungshaushalt, die unsere Ersatzdeckungsmittel aufzehren werden und die Prognosen bezüglich der Höhe der zukünftig zu entrichtenden Kreisumlage, die in 2017 und 2018 um über 1,6 Mio. Euro ansteigen soll.

Unsere Verschuldung wird bis zum Ende des Finanzplanungszeitraums – also zum 31.12.2018 – von derzeit 9, 0 Mio. Euro auf 22,9 Mio. Euro ansteigen. (mehr …)

 




Durchsuchen Sie unser Archiv



  • Keine Events eingetragen


  • 11. Dezember 2014
    Freie Wähler üben Selbstkritik

    6. Oktober 2014
    Überall Schmierereien !!!

    21. Juli 2014
    Unser Ehrenmitglied Jörg Schneider feiert 80. Geburtstag

    15. Juli 2014
    Durch Wahlkorrektur wird Martina Stahl nachträglich Kreisrätin !

    4. Juni 2014
    Unser Dankeschön an alle Wähler !