(Artikel Geislinger Zeitung) 220px-Schubart_leben_und_gesinnungen_1791
Autor: ROD | 18.01.2013

Für eine Veranstaltungsreihe im Herbst zu Christian Friedrich Daniel Schubart stellt die Stadt 5000 Euro zur Verfügung. Das beschloss der Geislinger Gemeinderat auf Antrag der Freien Wähler mit der knappen Mehrheit von acht gegen sechs Stimmen, bei sechs Enthaltungen.

 

Es jährt sich im Oktober zum 250. Mal, dass der Dichter und Journalist nach Geislingen kam, als Lehrer an der Knabenschule. Sieben Jahre war er als Pädagoge, Hilfsprediger und Organist tätig.

Wie Stadtarchivar Hartmut Gruber darlegte, ist zur Würdigung Schubarts eine Veranstaltungsreihe vom 20. Oktober bis 13. November in Planung. Einbezogen sind darin die Theatergruppe Roggenmühle, VHS, Rätschenmühle und Stadtkirche. Der Kunst- und Geschichtsverein beteiligt sich mit 5000 Euro – und drückte seine Erwartung aus, dass es ihm die Stadt gleichtut. Mitte März soll das Veranstaltungsprogramm stehen. OB Wolfgang Amann hielt 2500 Euro als städtischen Beitrag für angemessen, auch im Vergleich zu den Ausgaben für wichtigere Stadtjubiläen. Ansonsten kämen „noch viele teure Jubiläen“. Kämmerer Bernd Pawlak regte eine Sponsorensuche an.Info Folgende weitere Jubiläen stehen ins Haus: 2014: 500 Jahre Geislinger Aufstand; 2015: 200. Geburtstag von Daniel Straub; 2017: „750 Jahre heilige Hedwig“


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
 


Kommentar schreiben

Kommentar



    • 27.05.2019
    Kommunalwahl 2019 | Freie Wähler wählen