Sehr geehrte Damen und Herren,

Herr Oberbürgermeister Dehmer,

mit einem Zitat unseres Kämmerers Bernd Pawlak aus seiner Einbringungsrede für den Haushaltsplan 2003 will ich meine Ausführungen beginnen:

„Ein Haushaltsplan mit den Zahlen aus unserer Finanzplanung wäre in keinem Jahr genehmigungsfähig.“

Den Zustand des Jahres 2003 haben wir Gott sei Dank, mit unserem Finanzplan nicht wieder erreicht.

Bezüglich unserer Investitionen haben wir Prioritäten gesetzt.

Und diese Investitionen beanspruchen derart viel Haushaltsmittel, so dass neben ihnen kaum Spielraum für anderes bleibt.

Neben der Sorge des Kämmerers um einen gesetzmäßigen Haushalt für das Jahr 2018 beschäftigen uns negative Zuführungsraten im Verwaltungshaushalt, die unsere Ersatzdeckungsmittel aufzehren werden und die Prognosen bezüglich der Höhe der zukünftig zu entrichtenden Kreisumlage, die in 2017 und 2018 um über 1,6 Mio. Euro ansteigen soll.

Unsere Verschuldung wird bis zum Ende des Finanzplanungszeitraums – also zum 31.12.2018 – von derzeit 9, 0 Mio. Euro auf 22,9 Mio. Euro ansteigen.

Unsere Allgemeine Rücklage liegt zum 01.01.2019 nur etwa 2.700 € über dem voraussichtlichen Mindestbestand von 1.352.150 € (Summe der Verwaltungshaushalte 2016-2018, daraus 2 v.H. des Durchschnitts).

Eine besorgniserregende Prognose unserer finanziellen Entwicklung, die jedoch nicht dazu führen darf, dass wir nur die Dinge angehen, die unabweisbar angegangen werden müssen.

Und so haben wir Freien Wähler im Gegensatz zu früheren Haushaltsreden diesmal Anträge und Anregungen, die Kosten verursachen werden, so sie denn beschlossen werden.

Warum?  Weil wir dringenden Handlungsbedarf erkennen und weil manche Investition sich einfach rentieren wird.

Hier die einzelnen Themen zum Nachlesen

Wir können es auch positiv formulieren mit dem französischen Staatsmann Talleyrand:

„Geldmangel ist ein Segen. Niemand vermag zu sagen, wie viele politische Dummheiten durch Mangel an Geld schon verhindert worden sind.“

(Charles Maurice de Talleyrand, 1754 – 1838, frz. Staatsmann).

Schöne Weihnachten uns allen und freuen wir uns auf ein besonders gutes Jahr 2015!

Geislingen im Dezember 2014

Für die Fraktion der Freien Wähler!

Roland Funk

 


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels