der Freie Wähler im Landesverband Baden-Württemberg e.V.

Ob es um Freizeitinteressen, Karriereplanung, Ehrenamt oder die Vereinbarkeit von Erwerbs- und Familienarbeit geht – Frauen betrachten ihr Lebensumfeld aus ihren eigenen vielfältigen Erfahrungen heraus.

Entsprechend können sie selbst am besten entscheiden, wie ihre Wünsche und Interessen in die Politik Eingang finden sollen.

 

„Geschlechtergerechte Politik“ in der Kommune bedeutet, die Lebenssituationen von Männern und Frauen in der Politik gleichermaßen zu berücksichtigen. Es gilt zu prüfen:

Wie kommen Entscheidungen zustande?

Wieviel Frauen und wieviel Männer profitieren von einer Maßnahme oder sind von einer Mittelkürzung betroffen?

Ist die Teilhabe an der politischen Arbeit für Frauen und Männer gleichberechtigt möglich?

 

Freie Wähler – Keine Partei aber starke politische Kraft. Die Freien Wähler Baden – Württemberg sind keine Partei.
Sie kandidieren weder für Landtag noch für Bundestag.
Sie sind die Alternative zu den Parteien in den Kommunen.Sind an der Basis der Demokratie tätig.
Sie helfen Demokratie täglich zu leben und zu erneuern.
Sie tragen zur politischen Willensbildung des Volkes bei.Sie sind eine Bürgerinitiative auf Dauer.Sie stellen die meisten Gemeinderäte.
In den Kreistagen sind sie die zweite Kraft.
Sie sind die drittstärkste Fraktion in der Region Stuttgart.Sie organisieren sich freiwillig in Ortsvereinen und Kreisverbänden.
Ihr Landesverband ist Dachverband und Dienstleister, keine übergeordnete Organisation.
Bei ihnen steht das Individuum im Vordergrund.
Sie treten für den Erhalt der Persönlichkeitswahl ein.

Sie haben kein landesweites Programm.
Sie sind nicht an Vorgaben von oben gebunden.
Sie entscheiden ohne Bindung an ein Programm, nur nach den örtlichen Gesichtspunkten.

Sie sind offen für die Zusammenarbeit mit anderen.
Ihnen eröffnet sich keine Karriere-Leiter.
Bei Ihnen muss sich niemand anpassen.
Sie erheben keinen Allmachtsanspruch.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels